EMIS und SEAR Gruppe gründen Joint Venture für die intelligente Vernetzung von Energiesystemen, Gebäuden und Industrien

Das Lübbenauer Unternehmen EMIS hat zusammen mit der Rostocker SEAR Gruppe ein gemeinsames Joint Venture, die ESSI GmbH (EMIS SEAR Smart Infrastructure GmbH), gegründet. An dem neuen Unternehmen mit Sitz in Berlin halten beide Unternehmensgruppen je 50 Prozent der Anteile. In der ESSI GmbH bündeln die Müttergesellschaften ihre Kompetenzen und Kapazitäten, um am herausfordernden und stark wachsenden Markt der Digitalisierung und intelligenten Vernetzung von Energiesystemen noch bessere und umfangreichere Lösungen aus einer Hand bieten zu können.
Mit EMIS und SEAR haben sich dazu zwei Partner auf Augenhöhe zusammengetan. Beide Unternehmen sind national wie international erfolgreich am Markt und seit Jahrzehnten gefragte Experten für Lösungen im Bereich der Automatisierung, Elektrotechnik und der Energieversorgung. Gerade in den Nuancen ihrer Ausrichtung ergänzen und verstärken sich die Leistungen beider Unternehmen jedoch gegenseitig. So ist EMIS ist als Servicepartner in konventionellen Kraftwerken, OnShore-Windparks sowie als Projektpartner für die Optimierung industrieller Fertigungsprozesse und der sicheren Personenbeförderung in Fahrgeschäften, wie z.B. Achterbahnen im Europapark Rust, erfolgreich. Während sich die SEAR in den vergangenen Jahren insbesondere mit der elektrotechnischen Ausstattung von Großkraftwerken und Offshore-Anlagen sowie mit Produktionsmanagementsystemen z. B. für BASF einen Namen machte.
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und dem Voranschreiten der intelligenten Vernetzung nahezu aller Bereiche des Lebens ergibt sich für das Geschäftsfeld „Smart Infrastructure“ ein langfristig großes Potential. Hierbei geht es insbesondere um die Umsetzung vernetzter Angebote und Dienstleistungen, verbunden mit der Installation von Produkten, Komponenten und Systemen – so zum Beispiel in den Bereichen intelligente Stromnetzsteuerung und Speicherung. Dies erfordert ein Höchstmaß an Kompetenz und verschiedenen Fähigkeiten. In das gemeinsame Joint Venture ESSI bringen beide Partner die dafür notwendigen und sich ergänzende Kenntnisse und Fähigkeiten ein. Zur Ausführung ihrer Aufträge kann die ESSI GmbH auf einen Mitarbeiterstamm von über 800 Fachkräften aus beiden Unternehmen zurückgreifen. Der Kunde bekommt außerdem die komplette Wertschöpfungskette aus einer Hand angeboten. Eine stärkere Diversität der angebotenen Leistungen sowie eine verbesserte Krisenunabhängigkeit sind weitere Vorteile der gemeinsamen Unternehmung.
„Wir wissen aus Erfahrung, dass die kombinierten Stärken unserer beiden Unternehmen einen einzigartigen Nutzen bieten“, sagt EMIS-Geschäftsführer Christopher Perschk. „Ich freue mich über die Partnerschaft mit der SEAR und auf den gemeinsamen Einsatz unserer Stärken zum Nutzen unserer Kunden.“ „Wenn es um die Steuerung von Produktionsprozessen mit hoher Anwenderfreundlichkeit geht, hat die SEAR beste Referenzen. Deshalb legen wir größten Wert darauf, mit ebenso kompetenten Anbietern zu kooperieren, und zu diesen gehört die EMIS ohne jeden Zweifel. Gemeinsam können wir unseren Kunden dauerhaft innovative und kostengünstige Lösungen anbieten“, so der Geschäftsführende Gesellschafter der SEAR Gruppe, Mayk Wiese.